• Tage des Wissens

    Tage des Wissens

    wo wissen wächst
  • Tage des Wissens

    Tage des Wissens

    wo wissen wächst
  • Forschertage

    Forschertage

    wo wissen wächst
  • Forschertage

    Forschertage

    wo wissen wächst
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Clipart 1

es hat uns sehr gefreut, dass du so fleißig den Versuch von letzter Woche gemacht hast! Heute ist es wieder soweit – ein neues Experiment wartet auf dich. Möchtest du sehen, wie die Schale von deinem Frühstücksei langsam verschwinden kann?

 

Das nackte Ei

1. Das brauchst du: 1 leeres Wasserglas, 1 rohes Ei und Essigessenz.

2. So geht´s: Lege ein rohes Ei in ein Glas. Gieße Essigessenz darüber, bis das Ei bedeckt ist. (ACHTUNG! Essigessenz ist eine Säure! Lass dir von einem Erwachsenen helfen!) Schau geduldig zu, was passiert. Warte ab, was passiert (etwa 1-2 Stunden). Was kannst du beobachten? Lass beides etwa zwei Stunden stehen. Gieße anschließend den Essig ab und spüle das Ei vorsichtig unter fließendem Wasser ab. Was fühlst du? Kannst du erklären, was passiert ist?

Das nackte Ei

Nach und nach ist immer weniger von der Eierschale um das Ei herum zu erkennen, bis die Schale nach fast zwei Stunden völlig verschwunden ist. Der Essig hat die Kalkschale aufgelöst. Übrig bleibt die dünne Schalenhaut.

Ein kleiner Hinweis: Du hast keine Essigessenz? Gerne kannst du auch normalen Essig nehmen, aber dann wird der Versuch über eine Nacht dauern.

Wie hat das geklappt? Wir hoffen, das Experiment hat Spaß gemacht.

Wir werden für dich weiterhin jeden Mittwoch auf unserer Webseite ein Experiment zeigen, das du zuhause durchführen kannst. Lass dich von der Welt der Wissenschaft weiter überraschen!

Schick uns gerne ein Bild (gemalt oder als Foto) von deinem Versuch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und du kannst eine kleine Überraschung gewinnen. Bis nächste Woche!

Deine Simona vom „wo-wissen-wächst“-Team

-------

3. Erklärung: Nach und nach ist immer weniger von der Eierschale um das Ei herum zu erkennen, bis die Schale nach fast zwei Stunden völlig verschwunden ist. Der Essig hat die Kalkschale aufgelöst. Übrig bleibt die dünne Schalenhaut.

(Grafik ist von: Claudia Bienmüller)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.