Die Arbeit des Vereins „wo wissen wächst“ passt sehr gut in die städtische Konzeption zu den Entwicklungszielen der Kindergärten, Grundschulen sowie der weiterführenden Schulen.

Diese beinhaltet die Vernetzung mit außerschulischen Angeboten zur Förderung von Kindern auch mit Migrationshintergrund.

Bürgermeisterin Stadt Freiburg

Hast du schon mal einen Kompass gebaut? Einen Dinosaurier ausgegraben? Einen Kistengarten bepflanzt? Erste Hilfe geleistet? Eine echte Polizistin kennengelernt? Einen Tausendfüßer gestreichelt? Gemerkt, dass sich die Beine einer Vogelspinne auf deiner Hand anfühlen wie Wattestäbchen? Einen Vulkan ausbrechen lassen? Das alles ist umwerfend, erst recht, wenn du es das erste Mal erlebst, mit deinen eigenen Händen anfassen kannst. Denn das „begreifen“ ist ganz, ganz wichtig. Und wunderschön! Das geht sogar mir noch so. Jedes Jahr bin ich bei den Forschertagen dabei und mache Shows mit ganz viel Wissenschaft und ganz viel Spaß, denn ich mag Wissenschaft unglaublich gerne, mindestens so gerne wie Vanilleeis. Und Wissenschaft ist etwas für alle Sinne, zum Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken und Sehen. Kurzum: ein echtes Erlebnis. Und wo Wissen wächst? Na, in Freiburg und in Bad Krozingen natürlich, wo jedes Jahr die „Tage des Wissens für kleine Forscher“ bzw. die „Forschertage“ stattfinden. Seit nunmehr über zehn Jahren! Aber auch in Herbolzheim, wo der Verein „wo wissen wächst“ seinen Sitz hat und vom wunderbaren Ehepaar Willmer-Klumpp geleitet wird. Mit ganz viel Engagement und noch mehr Herz stellen Charlotte und Ulf jedes Jahr mit vielen fleißigen Helfern ein Programm auf die Beine, das viele Tausend Besucher anlockt, die mit Begeisterung bei der Sache sind. Dort sehen wir uns bestimmt. Bis bald, ich freue mich!

Elektroingenieur, Wissenschaftsredakteur und Kinderbuchautor

Es ist immer wieder schön mitzuerleben, mit welcher Begeisterung die Kinder an den verschiedenen Stationen ihre ganz eigenen Erfahrungen machen. Hier können die Kinder alles im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Für mich die nachhaltigste Art und Weise zu lernen.
Wenn die Kinder in meiner kleinen Weltreise Show die gleiche Begeisterung zeigen, ist es immer ein ganz besonderer Moment. So freue ich mich, meinen kleinen Beitrag zum Erfolg der Wissenstage beitragen zu können. Ich wünsche dem Verein weiterhin viel Erfolg und Freude in seiner Arbeit.

Bauchredner, Musiker und Entertainer.

Wissen als spannender und kreativer Prozess ist kaum irgendwo so schön zu beobachten wie in der frühkindlichen Auseinandersetzung mit den vielfältigen Erscheinungen und Abläufen in unserer Umwelt. Bei der Verwissenschaftlichung dieser Konzepte die Freude an diesem kreativen Prozess nicht zu beeinträchtigen sondern möglichst noch zu steigern, ist eine wichtige pädagogische Aufgabe.

Wissenschaftliche Hochschule Lahr Projekt lebenlanges Lernen

Exzellente Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker sind in unserer Industrie immer gefragt. Damit wir für guten Nachwuchs sorgen können,müssen wir frühzeitig mit der Förderung von Naturwissenschaft und Technik beginnen und das Thema in jeder Altersstufe und jeder Bildungseinrichtung verankern. Der Verein „wo wissen wächst“ teilt diese Ziele, wie z.B. die naturwissenschaftliche Weiterbildung von Lehrkräften und die Entwicklung und Bereitstellung neuer pädagogischer Angebote für Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Bildungseinrichtungen. Damit leitet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg. Deshalb begrüssen wir das Engagement des Vereins „wo wissen wächst“.

ehemals Geschäftsführer Südwestmetall Bezirksgruppe Freiburg

Lebenslanges Lernen ist für den exportorientierten industriellen Mittelstand lebenswichtig. Technische Neigungen fördern und auch manuelle Fertigkeiten ausbilden – und beides so früh wie möglich – sind die besten Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel. Nur so können wir die Zukunft unserer ca. 1000 Mitgliedsunternehmen sichern.

Wir unterstützen deshalb den neu gegründete Verein „wo wissen wächst“ in seinem Engagement, Kindern und Jugendlichen Technik und Naturwissenschaften näher zu bringen und sie so auf die Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten.

Hauptgeschäftsführer des WVIB

Solide Kenntnisse auf dem Gebiet von Naturwissenschaft und Technik sind der Schlüssel zu Prosperität und Teilhabe in der modernen Wissensgesellschaft. Deshalb ist deren Vermittlung eine Aufgabe von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung, die nicht allein der Schule überlassen werden darf. Mit der Gründung des Vereins „wo wissen wächst“ ist im Land Baden-Württemberg eine weitere Initiative an den Start gegangen, die sich diesem Aufgabenprofil verschrieben hat. Die KON TE XIS-Redaktion, die analoge Ziele auf bundesweiter Ebene verfolgt, wird diesen Prozess mit ihren Mitteln begleiten und unterstützen.

Wir wünschen den Mitstreitern aus dem Südwesten viel Erfolg bei der Realisierung ihrer Initiative – und den verdienten Lohn: LEUCHTENDE KINDERAUGEN.

Projektleiter

Redakteur der KON TE XIS-Informationsschrift JugendTechnikSchule ein Projekt des tjfbv e.V.

Charlotte Willmer-Klumpp hat’s einfach drauf!

Ich kenne sie seit vielen Jahren als Motor und Triebfeder vieler neuer faszinierender und vor Allem unvergleichbarer Publikumsmagneten. Naturwissenschaft begreifbar machen, Wissen wachsen lassen, das macht einfach Spaß, als Zuschauer und auch in meiner Rolle als Moderator. Ich freue mich sehr, den neuen Verein im Wissenswachstum unterstützen zu dürfen und wünsche alle Initiatioren nachhaltiges Wachstum der Besucherzahlen.

Buchautor und Showmoderator

Forschertage starten in

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.